Requirements Engineering
OBJEKTspektrum - Ausgabe RE/2013
Titelthema: Requirements Engineering

Spezifikation und Verifikation von Anforderungen mit dem GO-Editor

Leseprobe: Die Behandlung von Fehlern und Inkonsistenzen in Anforderungsdokumenten stellt in fortgeschrittenen Phasen von Systementwicklungsprojekten einen erheblichen Kostenfaktor dar. Je früher eine fehlerfreie und vollständige Anforderungsspezifikation vorliegt, desto weniger Kosten entstehen im Nachhinein für die Beseitigung der Mängel. Um diese Probleme zu vermeiden, wurde eine Spezifikationssprache auf Basis einer Grammatik entwickelt, die sicherstellen soll, dass Anforderungen bei deren Formulierung eine bestimmte Struktur einhalten. Durch die Verwendung dieser Grammatik und der damit verbundenen Formalisierung von Anforderungen können zum einen Spezifikationsfehler bereits in frühen Phasen der Anforderungserhebung vermieden werden und zum anderen können Ontologien dabei helfen, die Anforderungen zu speichern und im weiteren Verlauf der Systementwicklung maschinell weiterzuverarbeiten und auszuwerten. Zur toolseitigen Unterstützung dieses Ansatzes und zur Erhebung von Anforderungen wurde der GO-Editor entwickelt, der den Einsatz einer Grammatik in Verbindung mit Ontologien ermöglicht und die Spezifikateure beim Schreiben von projektkonformen Anforderungen unterstützt.

Autor(en): Mathias Schraps, Maximilian Peters

Ausgabe OBJEKTspektrum RE/2013

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2013


Zur aktuellen Ausgabe


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: