Richtlinien

Unsere Richtlinien für Autoren

1. Inhaltliche Anforderungen:

Welche Artikel suchen wir?
Die Leserschaft des OBJEKTspektrum besteht zum großen Teil aus Managern, Projektleitern, Architekten, Entwicklern und Beratern. Sie sind vor allem an praktischen Erfahrungen oder neuen Ideen und Konzepten unter anderem zu folgenden Themen interessiert: 

  • Testen (inkl. Testautomatisierung, Teststrategien)
  • Architektur Management
  • Systemarchitektur
  • Modellierung
  • Enterprise Architektur
  • Soft Skills und Firmenkultur
  • Anforderungsanalyse
  • Projektmanagement
  • Gesellschaftliche Themen (z.B. Datenschutz, Technologiefolgen)
  • Agile Entwicklung und Agile Organisationen (inkl. Scrum)
  • Mögliche Formate können zum Beispiel sein:
  • Fallstudien und Projektberichte
  • Berichte über neue Konzepte
  • Überblicksbeiträge
  • Erfahrungsberichte
  • Feldstudien und Marktanalysen
  • Kontroversen ("Pro & Contra")
  • Buchrezensionen

Die Beiträge sollten das gehobene Niveau unserer Leserschaft widerspiegeln.
Nur unter bestimmten Voraussetzungen werden folgende Artikeltypen angenommen:

  • Produktbeschreibungen: Nur wenn der Artikel Produkte verschiedener Hersteller neutral vergleicht oder der Artikel erhebliche Innovationen des Produktes aus technischer Sicht beschreibt. Reine "Hochglanzdarstellungen" werden nicht akzeptiert.
  • Berichte über Grundlagenforschung: Nur wenn der Artikel für die Praxis unserer Leserschaft relevant ist und auch für Leser aus anderen Fachgebieten verständlich ist. Die Lesbarkeit und Verständlichkeit sind uns wichtiger, als akademische Vollständigkeit.

Nicht angenommen werden:

  • Reine Marketingartikel
  • Artikel, die gegen das geltende Presse- oder Urheberrecht oder andere rechtliche Vorschriften verstoßen
  • Markteinschätzungen einzelner Unternehmen, deren Grundlage und Erhebungsverfahren unklar ist
     

2. Annahmeprozess von Artikeln:

Ein durchschnittlicher Artikel bei uns umfasst ca. 6 Druckseiten (12er-Schrift inklusive Grafiken, Listings), was ca. 16.000 bis maximal 28.000 Zeichen entspricht. Ein guter kurzer Artikel ist aber auch interessant für uns. Damit das Redaktionsteam sich ein Urteil über die Relevanz zur Veröffentlichung erlauben kann, ist unserer Erfahrung nach ein Artikelentwurf von mindestens 12.000 Zeichen notwendig.

Reichen Sie bitte Ihre Vorversion oder den kompletten Artikel dem Chefredakteur Thorsten Janning ein. Dieser geht dann in unseren Review-Prozess und wird abschließend von unseren Redaktionsmitgliedern bewertet.

Kurz zusammengefasst benötigen wir von Ihnen:

  • Ihren Vorschlag für die Überschrift (max. 60 Zeichen inkl. Leerzeichen) und 2. Überschrift (max. 30 Zeichen inkl. Leerzeichen) – eine 2. Überschrift muss nicht sein (Die Redaktion behält sich das Recht vor, die Überschriften zu ändern, um sie dem „roten Faden“ des Heftes anzupassen)
  • einen Vorspann von max. 500 Zeichen inkl. Leerzeichen zur Einführung in den Text (dieser erscheint fett zu Beginn des Artikels) und im Inhaltsverzeichnis
  • sämtliche Abbildungen und Tabellen, Bilder und Fotos bitte in einer Mindestauflösung von 300 dpi
  • eine in ein bis zwei Sätzen zusammengefasste  Autorenbeschreibung Ihrer Person (max. 300 Zeichen inkl. Leerzeichen)
  • ein Foto von Ihnen (300 dpi)
  • fertigen Beitrag (16.000 – 28.000 Zeichen inkl. Leerzeichen oder 7 Wordseiten mit 12er-Schrift inklusive Grafiken, Listings) 

Die weitere Vorgehensweise ist wie folgt:

Der fertige Beitrag wird von der Redaktion nochmals inhaltlich geprüft. Sie werden von der Chefredaktion benachrichtigt, ob Ihr Artikel zur Veröffentlichung akzeptiert wurde bzw. ob noch inhaltliche Änderungen, Kürzungen oder Ergänzungen erforderlich sind. Der Chefredakteur sendet den Beitrag zur weiteren Überarbeitung an die Schlussredaktion. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die endgültige Entscheidung über die Veröffentlichung auch erst zu diesem Zeitpunkt fällen können. Die Schlussredaktion überarbeitet den Text und setzt sich gegebenenfalls mit Ihnen in Verbindung, um Änderungen am Text zu besprechen. Die Schlussredaktion gibt den Text frei und übergibt ihn an das Designstudio, wo das Layout vorgenommen wird. Der fertig gesetzte Artikel wird Ihnen in elektronischer Form (als PDF-Datei) zur Verfügung gestellt. Sie haben hier noch einmal Gelegenheit, letzte Fehler "auszumerzen". Trennfehler sind hierbei noch nicht zu berücksichtigen, da die endgültige Silbentrennung erst dann erfolgt, wenn der Beitrag "auf Seite gestellt" wird. Bitte teilen Sie etwaige Änderungswünsche per E-Mail umgehend der Schlussredaktion mit.

Kontaktadressen für Autoren:

Chefredakteur
Dr. Thorsten Janning
c/o SIGS DATACOM GmbH
Lindlaustr. 2c
D-53842 Troisdorf
E-Mail: fachartikel[at]objektspektrum.de 
Schlussredaktion
Annette Weinert
E-Mail: schlussredaktion[at]objektspektrum.de

3. Schreibstil- und Formatierungsanforderungen

Hinweise zum Stil:

Die Publikationssprache von OBJEKTspektrum ist Deutsch. Grundlage für die Rechtschreibung ist die jeweils aktuellste Ausgabe des Dudens.
Bitte vermeiden Sie es, originale englische Worte zu übernehmen, wenn es treffende Übersetzungen bzw. eingeführte deutsche Fachbegriffe gibt. Dabei sind selbstverständlich auch die teilweise schon DIN-normierten Übersetzungen für Fachbegriffe der Datenverarbeitung zu berücksichtigen. Die Vermeidung von Anglizismen ist aber kein Selbstzweck und soll nicht durch die Erfindung neuer Wörter oder die Verwendung von gänzlich ungebräuchlichen Übersetzungen das Verständnis erschweren. Häufig kann es auch hilfreich sein, beim ersten Vorkommen neben dem deutschen Begriff, auch den englischen Begriff in Klammern anzugeben.

Hier noch einige Hinweise zum Sprachstil:

  • Passivkonstruktionen mit "wird", "wurde", "werden" sind - soweit sinnvoll - zu vermeiden.
  • Nach Möglichkeit keine Sätze mit "man".
  • Kein zu häufiger, aufeinander folgender Gebrauch von "soll", "kann", "darf", "muss".
  • Kurze prägnante Sätze statt langer, verschachtelter Satzkonstruktionen.
  • Kein Erzählstil in Ich- oder Wir-Form (Ausnahme: Erfahrungsberichte).
  • Zur Auflockerung des Layouts sind einige Illustrationen (z. B. Grafik, Bild, Programm-Listing) wünschenswert.

Hier geht s zur Musterformatvorlage.

Zwei Bitten zum Schluss:

- Bitte halten Sie die Abkürzungskonventionen ein.

- Bitte senden Sie uns nur Linkangaben, die Sie selbst geprüft haben!!! Wir erhalten leider sehr oft veraltete Links – dies wirft bei Veröffentlichung kein gutes Licht auf den Autor.

Manuskript-Einsendungen:

Manuskripte und Programm-Listings werden von der Redaktion gerne angenommen. Mit der Annahme zur Veröffentlichung übergibt der Autor dem Verlag das ausschließliche Verlagsrecht für die Zeit bis zum Ablauf des Urheberrechts am Werk in unveränderter oder bearbeiteter Form. Diese Rechteübertragung bezieht sich insbesondere auf das Recht des Verlages, das Werk zu gewerblichen Zwecken per Kopie (Fotokopie, CD, DVD oder andere Verfahren) in Print- und elektronischen Medien zu vervielfältigen, und/oder in elektronische oder andere Datenbanken aufzunehmen.

 

4. Datenschutzrichtlinien:

Mit der Veröffentlichung Ihres Artikels übernehmen wir Ihre Kontaktdaten in die Datenbank von SIGS DATACOM. Damit erhalten Sie künftig in unregelmäßigen Abständen Fachinformationen rund um die Zeitschriften OBJEKTspektrum, JavaSPEKTRUM sowie Veranstaltungen von SIGS DATACOM. Sie können jederzeit die Zusendungen dieser Informationen abbestellen – direkt im E-Mailing oder an info@sigs-datacom.de. Auch per Brief ist die Abmeldung möglich über SIGS DATACOM GmbH, Lindlaustraße 2c, 53842 Troisdorf.

 

Aufruf zu Beiträgen:

Wenn Sie jeweils rechtzeitig über Schwerpunktthemen und Abgabetermine für unsere Hefte informiert werden möchten, können Sie unseren "Aufruf zu Beiträgen" abonnieren, indem Sie eine E-Mail an Emanuel Rosenauer senden. 


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: