PROJEKTMANAGEMENT

OBJEKTspektrum

Ausgabe 01/2005

Titelthema: PROJEKTMANAGEMENT

OCL in der Praxis
Achim Demelt und Dieter Mitrik

Mit der "Object Constraint Language" (OCL) bietet die OMG eine Möglichkeit, Validierungsvorschriften für Objekte - also Geschäftsregeln - auf formale Art und Weise zu spezifizieren. Der wahre Vorteil der OCL zeigt sich jedoch erst dann, wenn die im Modell definierten Regeln mit Hilfe von MDA-Ansätzen auch in der laufenden Anwendung geprüft werden. Der Beitrag zeigt die Umsetzung der OCL im Rahmen des Frameworks "pleXX" und konkrete Beispiele ihrer Verwendung im Projekt "Connect" der DaimlerChrysler AG.


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: