Embedded

OBJEKTspektrum

Ausgabe Embedded/2005

Titelthema: Embedded

So viel modellieren wie nötig, so viel generieren wie möglich: UML-basierte Codegenerierung für eingebettete Systeme
Andreas Korff

Die UML hat sich als Modellierungsnotation für objektorientierte Analyse und Design auch für eingebettete Systeme durchgesetzt. Als Modellierungssprache ist sie ist aber kein Ersatz für die Programmiersprachen, in denen der Quellcode für das jeweilige Projekt geschrieben wird. Modell- oder codezentrische Transformationsregeln treffen die jeweils andere Sicht nie zu 100%, daher ist es notwendig, eine anpassbare und projektagile Methodik zu schaffen, um Modell und Code miteinander zu verbinden. Die Synchronizer in „ARTiSAN Real-time Studio“ bewerkstelligen dies für C, C++, Java und Ada. Der Artikel erläutert die Unterschiede zwischen UML-Modell und Code und zeigt, wie durch Synchronisierung auf beiden Seiten effizient entwickelt werden kann.


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: