Modellgetriebene Software-Generierung

JavaSPEKTRUM

Ausgabe 01/2006

Titelthema: Modellgetriebene Software-Generierung

Modellbasierte MIDP-Entwicklung mit MDA4ME
Johannes Schönböck

Die Erstellung von Benutzungsoberflächen für Mobiltelefone unterliegt aufgrund begrenzter Ressourcen speziellen Anforderungen. Die Spezifikation erfolgt meist durch Personen, die spezielles Domänenwissen in der GUI-Gestaltung besitzen, aber nicht zwangsläufig über konkrete Implementierungsdetails Bescheid wissen müssen. Man wünscht sich daher ein Werkzeug, mit dem Domänenexperten Modelle entwerfen können, aus denen anschließend Applikationsrahmen generiert werden können. Der nachfolgende Artikel stellt einen MDA-Editor zur Entwicklung von MIDP 2.0 basierten Modellen vor, welche die Generierung von adaptierbarem, J2ME-kompatiblem Quellcode ermöglichen. Der graphische Editor stützt sich dabei auf die in Eclipse verfügbaren EMF- und GEF-Plug-Ins ab. 


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: