Domänenspezifische Modellierung

OBJEKTspektrum

Ausgabe 03/2006

Titelthema: Domänenspezifische Modellierung

Domänenspezifische Modellierung: Beispiele aus der Praxis
Juha-Pekka Tolvanen, Steven Kelly

Die domänenspezifische Modellierung erhöht den Abstraktionsgrad beim Programmieren, indem sie bei der Spezifikation einer Lösung die Konzepte der Anwendungsdomäne direkt verwendet. Die Endprodukte werden aus diesen High-End-Spezifikationen generiert. Diese Automatisierung ist deshalb möglich, weil sowohl die Sprache als auch die Generatoren die Anforderungen von lediglich einem Unternehmen und einer Domäne erfüllen müssen. Der Artikel beschreibt die domänenspezifische Modellierung (DSM) anhand von praktischen Anwendungsbeispielen. Er gibt einen allgemeinen Überblick über den Prozess der Sprachdefinition und vergleicht abschließend DSM mit der „Model Driven Architecture” (MDA).


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: