Architekturen und Qualität

JavaSPEKTRUM

Ausgabe 01/2008

Titelthema: Architekturen und Qualität

Einführung in den "Extension Point"-Mechanismus von Eclipse
Manfred Hennig, Heiko Seeberger

Bei der Entwicklung eines modernen Rich Clients erscheinen die Assoziationen Aggregation/Komposition und Vererbung oft als nicht ausreichend, da sich die Abhängigkeitsrichtung oder die Kopplung als ungeeignet für das zu bearbeitende Problem herausstellen. In vielen Fällen kann hier die Anwendung des "Extension Point"-Konzepts von Eclipse helfen. Aber Achtung, ein unbedachter Einsatz dieses Konzepts kann schnell zu schwer verständlichem Programmcode führen.


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: