Globale Softwareentwicklung

OBJEKTspektrum

Ausgabe 02/2008

Titelthema: Globale Softwareentwicklung

Nichts ist ewig, bis auf die Veränderung: Refactoring von Software-Architekturen
Michael Stal

Gemäß dem agilen Vorgehensmodell sollte die Erstellung einer Softwarearchitektur inkrementell erfolgen. Mit jedem Schritt detaillieren und komplettieren neue Bausteine und Beziehungen die bisherige Architektur, bis sich am Ende ein vollständiges Bild ergibt. Soweit die Theorie. In der Praxis führen Verfeinerungen und Modifikationen zu zahlreichen architektonischen Problemen. Man denke etwa an steigende Entropie durch unnötige Abstraktionsebenen, unklare Verantwortlichkeiten oder überflüssige Abhängigkeiten. Zwischen den Verfeinerungsschritten müssen daher Aufräumarbeiten dafür sorgen, dass das architektonische Fundament keinen Erosionserscheinungen unterliegt. Doch wie lassen sich diese Aufräumarbeiten systematisch durchführen? Eine der Antworten dazu lautet: Refactoring von Softwarearchitekturen.


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: