Kosten und Nutzen von Vorgehensmodellen

OBJEKTspektrum

Ausgabe 01/2009

Titelthema: Kosten und Nutzen von Vorgehensmodellen

Der Einsatz des V-Modell XT bei Witt Weiden: Nutzen und Kosten
Alexander Bösl, Jan Ebell, Dr. Marco Kuhrmann, Professor Dr. Andreas Rausch

Wachsen Organisationen oder orientieren sie sich neu, sehen sich Mitarbeiter oder ganze Unternehmensbereiche mit der Notwendigkeit konfrontiert, Arbeitsprozesse zu reflektieren und gegebenenfalls zu optimieren. Gerade im Bereich der Software- und Systementwicklung wird hierfür verstärkt auf eine projektübergreifende Standardisierung der Verfahrensweise gesetzt. Reichhaltige Vorgehensmodelle - wie der RUP oder das V-Modell XT, aber auch agile Ansätze - bieten hier eine Fülle von wertvollem Material, auf das gerne bei der Definition und Etablierung einer unternehmensweiten Verfahrensweise zurückgegriffen wird. Obwohl die verfügbaren Ansätze weite Bereiche in den Tätigkeitsfeldern der Entwicklungsabteilungen abdecken, sind Anpassungen dieser Vorgehensweisen eher die Regel als die Ausnahme. Deshalb wird meistens vor der Einführung eines unternehmensweiten Standard-Vorgehens eine organisationsspezifische Anpassung vorgenommen. Dieser Artikel beschreibt ein solches Projekt, das erfolgreich und nachhaltig das V-Modell XT eingeführt hat.


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: