Architektur heute

OBJEKTspektrum

Ausgabe 04/2009

Titelthema: Architektur heute

Textuelle DSLs zur Architekturbeschreibung: Flexibel, präzise, werkzeugfreundlich
Markus Völter

Obwohl alle Softwaresysteme eine Architektur besitzen, haben wir als Entwickler nur sehr indirekte Möglichkeiten, um Softwarearchitekturen zu beschreiben. Programmiersprachen, wie wir sie heute kennen, unterstützen überhaupt keine architektonischen Abstraktionen. Klassen und Pakete sind schon die architektur-nahesten Bausteine. Das führt dazu, dass wir uns schwertun, Softwarearchitektur präzise zu beschreiben. Wenn man Entwickler nach der Architektur eines Systems fragt, bekommt man meist nur vage Antworten. Dieser Artikel zeigt, wie man domänenspezifische Sprachen (DSLs) einsetzt, um Architekturen präzise zu beschreiben, sodass sie mit einem Tool verarbeitet werden können.


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: