Architektur und Teams

OBJEKTspektrum

Ausgabe 03/2010

Titelthema: Architektur und Teams

Metriken: Temperamente, Thesen, Tipps
Klaus Marquardt

Metriken sind objektiv, rational und emotionslos. Dennoch reagieren viele Projektbeteiligte auf die Erwähnung oder die Einführung von Metriken zuerst emotional. Das liegt daran, dass eine Metrik nie zweckfrei ist: Zu einer Zahl kommt eine Deutung und Bewertung der Welt hinzu. Die Metrik wird in einen Bewertungskontext gestellt und damit zu einem Ziel, einem Key-Performance-Indikator oder einer Heuristik. Dieser Kontext ist definiert von Menschen, die etwas erreichen wollen. Hinter einer Metrik steht also meist auch ein Änderungsprozess. Tipps und Thesen zum Einführen und zum Überleben von Metriken gibt dieser Artikel.


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: