Agility

OBJEKTspektrum

Ausgabe Agility/2010

Titelthema: Agility

Managen von agilen Projekten - Muss die ganze Organisation agil werden?
Karol Frühauf, Thomas Haas, Oliver C. Hoeffleur

Wenn Unternehmen eine knifflige Aufgabe lösen wollen, tun sie das mit Projekten. Um neue Märkte zu erschließen, Produkte zu verbessern, Strukturen oder Systeme zu optimieren, lassen sich Organisationen auf Projekte ein. Projekte unterscheiden sich vom Alltagsgeschäft durch eine gewisse Einzigartigkeit, zum Beispiel in den Zielen, im Inhalt der Arbeit, in den Resultaten oder in den Rahmenbedingungen. Die Einzigartigkeit rechtfertigt eine eigene, temporäre Organisation, eine eigene Arbeitsweise und einen eigenen Mix von Werkzeugen und Hilfsmitteln. In der Einzigartigkeit lauern aber auch Gefahren für das Projekt. Bei Routinetätigkeiten droht höchstens Unaufmerksamkeit. Das Projekt führt über Neuland ins Ungewisse. Fühlen sich Projektmitarbeiter in unbekannten Gewässern wohl, irritieren sie ihre Kollegen in den abgestandenen Gewässern der Stammorganisation. Veränderung anzunehmen dem Befolgen eines festen Plans vorzuziehen, ist einer der Aspekte, welcher das agile Manifest der Softwareentwicklung [Man01] und die zugehörigen Prinzipien abdecken. Dass dieser Grundsatz nicht von Planung befreit, wollen wir mit Blick auf innerbetriebliche Projekte in diesem Artikel beleuchten. Andere Aspekte, wie Kundennähe, interdisziplinäres Zusammenarbeiten oder kontinuierliche Verbesserungen und deren Beitrag zum Projekterfolg, lassen wir außer Acht.


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: