Wiederverwendung heute

OBJEKTspektrum

Ausgabe 05/2011

Titelthema: Wiederverwendung heute

Am Anfang war der Standard: Wiederverwendung von der Weltmeisterin lernen
Michael "Pul" Paulsen

Seit gut zwei Jahrzehnten steht die Softwareentwicklung zunehmend vor dem Problem, bei der Erstellung immer komplexerer Systeme zeitlich und qualitativ bei den steigenden Anforderungen an Dynamik und Komplexität nicht mehr mithalten zu können. Als Heilmittel wurde die Wiederverwendung ausgerufen. Doch die zahlreichen Versuche diese zu erreichen, z. B. in Form von 4GLs, Klassenbibliotheken, Frameworks, MDA und SOA, hatten nur mäßigen Erfolg. Komplexität entsteht aber – nicht nur in der Natur – aus unabhängig handelnden Systemen, die lediglich Informationen austauschen. Der Artikel regt daher an, Wiederverwendung eher bei den Informationen als bei den prozeduralen Aspekten zu suchen, und zeigt einige strategische Ansätze dafür auf.


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: