Moderne Geschäftsanwendungen mit SOA, BPM und ESBs

JavaSPEKTRUM

Ausgabe 06/2011

Titelthema: Moderne Geschäftsanwendungen mit SOA, BPM und ESBs

Der Praktiker: Praktische Service-Evolution
Phillip Ghadir, Daniel Lübke

Bei der Serviceorientierung befreien wir uns von dem Ballast, erforderliche Funktionalität selbst bereitzustellen. Wir verwenden stattdessen lieber bestehende Dienste. Als Konsument fordern wir von benötigten Services sowohl funktionale Zusicherungen als auch die Einhaltung gewünschter Qualitätsmerkmale ein. Im Allgemeinen ist kein spezielles Setup notwendig: Der Anbieter registriert den Service. Der Konsument findet den Service über die Registratur. – Und ab geht‘s. Der Artikel zeigt, worauf es ankommt, wenn man mit der Serviceorientierung aus technischer Perspektive auch mittel- bis langfristig erfolgreich sein will.


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: