Persistenz à la Java - NoSQL, Cache

JavaSPEKTRUM

Ausgabe 03/2012

Titelthema: Persistenz à la Java - NoSQL, Cache

Was Architekten bei NoSQL-Datenbanken beachten sollten
Halil-Cem Gürsoy

NoSQL-Datenbanken werden in immer mehr Projekten eingesetzt. Architekten möchten mit diesen neuen Datenbanken nicht nur Skalierbarkeitsprobleme lösen, sondern auch wesentlich besser mit komplexen Datenstrukturen umgehen. Aber der Begriff „NoSQL“ umfasst ein sehr breites Spektrum unterschiedlichster Datenbanktypen und sie haben die Wahl zwischen extrem schnellen und skalierbaren Key/Value-Datenbanken, die aber nur sehr einfache Datenstrukturen unterstützten, bis hin zu Graphendatenbanken für komplexe Daten und Systemen, die verteilte Transaktionen über mehrere Datensätze hinweg gar nicht unterstützen, und solche, die dies sowohl mit JTA als auch mit ACID tun. Was also ist aus Architektensicht wichtig, wenn der Einsatz einer NoSQL-Datenbank in Betracht gezogen wird? Welche Datenbank ist für welche Aufgabe geeignet? Und wann ist der Einsatz einer NoSQL-Datenbank ratsam?


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: