IT-Governance

OBJEKTspektrum

Ausgabe 02/2013

Titelthema: IT-Governance

Die Unschärfe-Relation der Aufwandschätzung: Den Planungsprozess gestalten
Jürgen Schmied

Aufwände richtig abzuschätzen, ist eine der großen Herausforderungen im Projektgeschäft. Sind die Schätzungen zu niedrig, zahlen Sie bei Festpreis-Projekten drauf. Sind Ihre Schätzun­gen zu hoch und Ihre Angebote damit zu teuer, erhalten Sie erst gar keinen Kundenauftrag und Ihr Mitbewerber gewinnt. Ziel muss daher sein, die Schätzgenauigkeit zu erhöhen und gleichzeitig den Aufwand effizient zu bestimmen. Doch dieses Problem gleicht allzu oft der Quadratur des Kreises. Ist damit die Methode „Price to Win“ die einzig verbleibende? Wird also der Angebotswert vor allem mit Blick auf das Kundenbudget und die Wettbewerbssituation bestimmt und nur bedingt im Hinblick auf die tatsächlichen Kosten? Aber unabhängig davon, ob agile oder klassische Schätzmethodiken eingesetzt werden, sollten Sie sich über die Einflussfaktoren auf den Aufwand klar werden und diese in Ihre Schätzüberlegungen einbeziehen.


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: