So werden Produktlinien flexibel: Regelbeschreibungen ergänzen eine modellgetriebene Architektur

OOP 2007

Autoren: Frank Egger, Lofi Dewanto

Bei der Entwicklung von Architekturen für Produktfamilien entstehen häufig schwerwiegende Anforderungen an die Flexibilität im Hinblick auf Änderbarkeit und Konfigurierbarkeit von einzelnen Systembestandteilen.

Bei der Entwicklung von Architekturen für Produktfamilien entstehen häufig schwerwiegende Anforderungen an die Flexibilität im Hinblick auf Änderbarkeit und Konfigurierbarkeit von einzelnen Systembestandteilen. Besonders die Abbildung unterschiedlich ausgeprägter Geschäftsprozesse für verschiedene Anwendungsdomänen erhöht die Komplexität für eine technische Umsetzung. Der Vortrag zeigt auf, wie sich anhand konkreter Domänen mithilfe moderner Open-Source-Werkzeuge und pragmatischer Methoden flexible Produktlinien-Architekturen entwickeln lassen.

zur Anmeldung/wissen/registrierung.html?redirect_url=%2Fwissen%2Fsuche-login%2Fkonferenzbeitraege.html%3Ftx_mwknowledgebase_pi2%255BshowUid%255D%3D111

zurück


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: