Einführung agiler Entwicklung in großen Organisationen - ein Paradox?

OSID 17

Autoren: Thorsten Janning

Jahrelang wurde in vielen Industriezweigen Lean Management nicht nur propagiert, sondern systematisch eingeführt. In unserer Software-Industrie aber wurde die unendlich scheinende Geschichte von mehr oder weniger iterativen Vorgehensmodellen und mehr oder weniger formalisierten Projektmanagement-Modellen durchgekaut, mal mit einer Prise ISO, mal mit einem Schlag CMMI, dann wieder mit der Zertifizierungsformel PMI. Das Ergebnis war fast immer dasselbe: Viele Regeln und viel Ordnung, aber wenig Effizienz und Kreativität. Allmählich wird klar, noch mehr Regeln und noch mehr Prozesse führen nicht zu schlankeren Organisationen, sondern zu mehr Krusten.

Und auf dieses Bedürfnis nach Verschlankung gerade in großen Organisationen treffen die Heilsbotschaften der agilen Evangelisten. Während in der „Szene“ schon erste Gähnreflexe zu bemerken sind, wenn schon wieder agile Success-Stories verbreitet werden, wird das Management nun allmählich aufmerksam. Sollte hier der Hebel zu wirksamer Verbesserung von Reaktionsgeschwindigkeit, Qualität und Effizienz liegen? Ist die Agilität der Schlüssel zum „Lean IT Management“?

Dr. Thorsten Janning berichtet über Konzepte und praktische Erfahrungen von dem zugleich bewährten als auch theoretisch fundierten Referenzmodell für große und agile Organisationen.

zur Anmeldung/wissen/registrierung.html?redirect_url=%2Fwissen%2Fsuche-login%2Fkonferenzbeitraege.html%3Ftx_mwknowledgebase_pi2%255BshowUid%255D%3D489

zurück


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: