Was Regeln regeln: Architekturen mit Geschäftsregeln

OOP 2008

Autoren: Gernot Starke

Sie steckt in jedem Stück Software - die berüchtigte Geschäftslogik. Leider meist ziemlich verteilt, schwer verständlich und noch schwerer wartbar, mit den bekannten Folgen: Anpassungen sind zu teuer und dauern zu lange.

Sie steckt in jedem Stück Software - die berüchtigte Geschäftslogik. Leider meist ziemlich verteilt, schwer verständlich und noch schwerer wartbar, mit den bekannten Folgen: Anpassungen sind zu teuer und dauern zu lange. Der Vortrag zeigt auf, wie Sie mit Hilfe von Geschäftsregeln Ihre Logik an zentraler Stelle konzentrieren können. Dabei helfen Regelmaschinen, die das imperative Paradigma konventioneller Programmiersprachen um einen deklarativen Ansatz erweitern. Sollte Ihnen diese Idee bekannt vorkommen: Korrekt, vor 10-15 Jahren schon geisterten solche Ideen als "Expertensysteme" durch die Informatik-Welt. Heute klappt die Integration solcher Systeme in die "normale" Anwendungsentwicklung ganz hervorragend. Im Vortrag lernen Sie einige praktische Beispiele und Anwendungen von Regelsystemen kennen. Sie erfahren, wie Sie in Ihre (Java-)Architekturen Regelmaschinen nahtlos integrieren können.

zur Anmeldung/wissen/registrierung.html?redirect_url=%2Fwissen%2Fsuche-login%2Fkonferenzbeitraege.html%3Ftx_mwknowledgebase_pi2%255BshowUid%255D%3D80

zurück


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: