Thema: Cloud Computing

Für die einen ist es alter Wein in neuen Schläuchen, für die anderen ein echter Paradigmenwechsel: Cloud Computing soll den „persönlichen Computer“ mit eigenen Programmen ablösen. Lesen Sie, was unsere Experten dazu meinen....

Prof. Dr. Wilhelm Schäfer ist Vizepräsident für Forschung an der Universität Paderborn. Am dortigen Institut für Informatik leitet er das Fachgebiet Softwaretechnik.

Alle reden über das Thema Cloud. Aber haben wir hier wirklich eine nachhaltige Entwicklung vor uns? Wilhelm Schäfer meint in Ausgabe 6-2011 von OBJEKTspektrum: "Die Cloud ist mit Sicherheit ein wichtiger Trend in Richtung Professionalisierung des Betriebs. In diesem Zusammenhang spielen Safety und Security natürlich eine ganz herausragende Rolle. Die Cloud wird für viele relevant. Die technologische Basis ist vorhanden: Rechnerleistung und Breitbandverbindung lassen die Rechenleistung nahezu beliebig auf der Welt verteilt zu. Wir haben an der Universität Paderborn gerade einen Sonderforschungsbereich "On the Fly Computing" gestartet, der in den nächsten zwölf Jahren Techniken und Verfahren zur automatischen On-the-Fly-Konfiguration und zur Ausführung von individuellen IT-Dienstleistungen aus Services untersucht, die auf weltweit verfügbaren Märkten gehandelt werden. Hier ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht."

 

Web Performance Testing: Warum Lasttests aus der Wolke nichts bringen

WARUM LASTTESTS?

Mit Hilfe von Lasttests können wir sicherstellen, dass die Besucher Ihrer Website unabhängig von der aktuellen Besucherzahl (die man als Last bezeichnet) erfolgreich auf Ihre Seiten zugreifen und die entsprechenden Transaktionen durchführen können. Bei dieser Betrachtung von Lasttests sollten zwei wichtige Punkte erwähnt werden. Zunächst muss betont werden, dass die Wahrnehmung der Anwender das entscheidende Kriterium ist – und nicht die Messdaten aus den Rechenzentren. Grund hierfür ist die Tatsache, dass die Kunden in aller Regel geografisch weit verstreut außerhalb aller Rechenzentren sitzen. Wenn sie dann per PC oder mobilem Endgerät Ihre Website aufrufen, steigt damit die Komplexität der im Browser Ihrer Kunden anzuzeigenden Anwendungen ebenso wie beim Zurücksenden von Daten oder Abfragen. Der zweite wichtige Punkt ist die Tatsache, dass sich die Erwartungen der Website-Besucher in den Zeiten der stärksten Nutzung (Peak) – z.B. aufgrund von saisonaler oder ereignisbedingter Nutzung – ebenso wenig ändern wie bei Veränderungen der Infrastruktur. Und diese Erwartungen sind durchaus hoch gesteckt: 47% der Anwender erwarten, dass eine Webseite innerhalb von höchstens 2 Sekunden geladen wird. Zusätzlich erwarten 71% der Handynutzer laut einer aktuellen Studie von Equation Research, dass sich die Webseiten beim Aufruf über das Handy genauso schnell oder noch schneller aufbauen als beim Abruf per PC.

Aus dem Inhalt:

WELCHE VERÄNDERUNGEN VOLLZIEHEN SICH IN ANWENDUNGS-ENTWICKLUNG UND -BEREITSTELLUNG?

WELCHE ARTEN VON LASTTESTS GIBT ES UND WELCHE PROBLEME LASSEN SICH JEWEILS DAMIT LOKALISIEREN?

KÖNNEN SIE PRAXISBEISPIELE VON PROBLEMEN BEIM LASTTEST NENNEN UND ANSÄTZE ZUR IDENTIFIZIERUNG DIESER PROBLEME AUFZEIGEN?

Ansehen

Bereitgestellt von:

Compuware GmbH

zurück


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: