Modellgetriebene Software-Generierung

Effective Java: Java-Performance - Teil 4: Performance-HotSpots

JavaSPEKTRUM - Ausgabe 01/2006
Titelthema: Modellgetriebene Software-Generierung

Leseprobe: Beim Profiling geht es um Messungen, die u.a. Aussagen über die Performance einer gesamten Anwendung liefern. Solche Messungen werden während der Entwicklung vorgenommen, um Schwachstellen im Programm, wie zum Beispiel Performance-HotSpots und -Bottlenecks, zu identifizieren und durch ein anschließendes Tuning zu beseitigen. Für das Profiling verwendet man in der Regel entsprechende Profiling-Werkzeuge. Im letzten Beitrag haben wir uns angesehen, wie solche Profiler prinzipiell funktionieren und welche Art von Analysen man damit machen kann. In diesem und dem nächsten Beitrag diskutieren wir, wie man diese Werkzeuge verwendet, um verschiedene Profilings zu machen. Diesmal geht es um das Aufspüren von Performance-HotSpots. Das nächste Mal diskutieren wir Memory-HotSpots und Memory-Leaks.

Autor(en): Klaus Kreft, Angelika Langer

Artikeljahresübersichten JavaSPEKTRUM 2006

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen