Performance-Tuning

Generierung von GEF-Editoren für modellgetriebene Entwicklung

JavaSPEKTRUM - Ausgabe 03/2005
Titelthema: Performance-Tuning

Leseprobe: Bei der modellgetriebenen Softwareentwicklung ist die UML nicht immer die geeignetste Methode zur Beschreibung der Modelle. Entscheidet man sich gegen die UML, muss man allerdings auch auf die UML-Tools verzichten. Es ist aber möglich, eigene Modelleditoren z.B. mit Hilfe des Eclipse Graphical Editor Framework, kurz GEF, selbst zu erstellen. Solche speziell auf eine Domäne ausgerichteten Editoren führen zu einer ungeahnten Produktivität und zeigen dadurch die Stärken modellgetriebener Entwicklung. Das hier beschriebene Beispiel sowie die Implementierung des hier beschriebenen Codegenerators für Editoren sind zusammen mit einem Framework frei verfügbar.

Autor(en): Bernd Kolb, Markus Völter

Artikeljahresübersichten JavaSPEKTRUM 2005

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen