Software als Service

Unveränderliche Typen in Java, Teil 2

JavaSPEKTRUM - Ausgabe 03/2003
Titelthema: Software als Service

Leseprobe: Im letzten Artikel dieser Kolumne haben wir diskutiert, wie man unveränderliche Typen, duale Klassen und Read-Only-Adaptoren implementieren kann. Das wollen wir in diesem Artikel weiter verfolgen. Es gibt Beispiele für Read Only-Adaptoren im JDK, nämlich im Collection Framework. Diese "unmodifiable" Collections sehen wir uns näher an. Außerdem erklären wir, was das Schlüsselwort final mit Immutability zu tun hat. Und am Ende fassen wir zusammen, welche Arten von Immutability es gibt, was sie bedeuten und wie man damit umgeht.

Autor(en): Klaus Kreft und Angelika Langer

Artikeljahresübersichten JavaSPEKTRUM 2003

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen