Java Beans

Verteilte Komplexitäten

JavaSPEKTRUM - Ausgabe 06/1996
Titelthema: Java Beans

Leseprobe: Programmiersprachen waren bisher meist "Alleskönner". Ein Entwickler, der mit einer Sprache wie C arbeitete, konnte ein Betriebssystem schreiben, ein Windowing-System, einen Text-Editor und ein Abenteuerspiel - manchmal sogar an einem einzigen Nachmittag. Die Tools waren jeweils die gleichen - Compiler, Editor und Debugger. Auch die Syntax unterschied sich nicht. Sicherlich waren unterschiedliche Wissensgrade notwendig, aber um beispielsweise ein Abenteuerspiel zu schreiben, mußte der Programmierer eigentlich nur wissen, wie man den Bildschirmspeicher ausliest und beschreibt. Um ein Betriebssystem zu erstellen, waren allerdings sehr genaue Kenntnisse der zugrundeliegenden Hardware notwendig. Hin und wieder schlich sich Assembler-Code ein, aber im Grunde lernte man die Vorteile einer einzigen Programmiersprache für alle Anwendungsfälle kennen. Aber es gibt natürlich noch die andere Seite der Medaille: Wenn man sich auf das Schreiben von textbasierten Spielen beschränkt - warum sollte man sich dann auch noch um die für das Programmieren von Betriebssystemen notwendigen Komplexitäten scheren müssen.

Autor(en): Joel Scotkin

Artikeljahresübersichten JavaSPEKTRUM 1996

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen