Serverless Computing - Server war gestern

JavaSPEKTRUM 03/2020

Sie kennen Amazon‘s Alexa? Sobald Sie einen eigenen Skill für Alexa entwickeln, läuft dieser sozusagen auf (Sprach-)Kommando als AWS Lambda Service ab. AWS Lambda ist ein Beispiel für eine FaaS (Function as a Service). Um den Server, die Allokation von Ressourcen, und die Durchführung kümmert sich alleine die Cloud-Infrastruktur. Natürlich spielt nicht nur Amazon in dieser Liga mit, sondern auch viele andere Anbieter. Daher fungiert AWS Lambda lediglich als pars-pro-toto.

Die zugrundeliegende Technologie hat natürlich Vorteile und Nachteile. Etwa Transparenz als Vorteil, und gleichzeitig Transparenz als Nachteil - was man/frau nicht sieht, lässt sich schließlich auch schlecht debuggen.

Weil das Thema so spannend ist, und es zunehmend als Hype in Erscheinung tritt, widmen wir dem Serverless Computing einen Schwerpunkt.

Was ist Serverless Computing? Was sind die Vorteile und Nachteile dieses technologischen Konzepts? Wann lohnt es sich und wann eher nicht? Wie lässt es sich effektiv umsetzen? Wie erfolgt die Fehlersuche? Welche Ansätze beziehungsweise Plattformen eignen sich für welche Anwendung

Die Redaktion von JavaSPEKTRUM sucht für die Ausgabe 03/2020 entsprechende Beiträge und freut sich über Ihre Vorschläge bzw. Artikelkurzbeschreibungen bis zum 09.02.2020.

Wichtige Termine:

• 09.02.2020: Einreichung der Artikelkurzbeschreibung
• 15.03.2020: Späteste Abgabe des fertigen Beitrages (Rohfassung)
• 29.05.2020: Erscheinungsdatum der Ausgabe

Einreichung bitte an javaspektrum(at)sigs-datacom.de

Die Formatierungsrichtlinie können Sie hier herunterladen.

In der Einreichung sollten auch die folgenden Informationen enthalten sein:

  • Basis (z. B. Projektbericht, Studie, zusammenfassende Überlegungen, Forschungsarbeit) Kontaktinformationen des Hauptautors (Name, Vorname, Unternehmen, E-Mail, Telefonnummer)
  • Kurzbiografie des/der Autor(en) inklusive der Beziehung zu dem Thema; Falls dies nicht Ihre erste Veröffentlichung ist, nennen Sie bitte auch Ihre letzten Veröffentlichungen. Je besser der Vorschlag zu beurteilen ist, umso höher sind die Chancen, dass er angenommen wird.

Beiträge sollen einen Umfang zwischen 14.000 und 22.000 Zeichen haben (inkl. Leerzeichen). Gehen Sie als Richtwert von 4-6 Wordseiten inklusive Ihrer Abbildungen aus. Weitere Infos finden Sie in unseren Autorenrichtlinien.

Wenn Sie diesen Aufruf für Beiträge in Zukunft automatisch erhalten wollen, dann senden Sie eine E-Mail an Emanuel Rosenauer.

Nachfolgend die weiteren Themen und Einreichungstermine für 2020:

04/2020: Das moderne Java-Ökosystem - JVMs, SDKs und mehr
Abgabetermin: 17.04.2020

05/2020: Kubernetes - Smarte Orchestrierung von Docker & Co.
Abgabetermin: 12.06.2020

06/2020: DevOps - Culture, Automation und Lean in der Praxis leben
Abgabetermin: 14.08.2020