Agility

Agilität – alles Auslegungssache?

OBJEKTspektrum - Ausgabe Agility/2012
Titelthema: Agility

Leseprobe:

Mittlerweile sind viele Unternehmen dazu übergegangen, ihre Software „agil“ zu entwickeln. Die damit verbundenen Erwartungen sind vor allem ein frühes Kundenfeedback sowie eine kürzere „Time-to-Market“ durch entsprechend schnelle Release-Zyklen. Hinter den Kulissen finden sich jedoch oftmals Probleme, sodass die erwarteten Vorteile agiler Softwareentwicklung nicht oder nur teilweise zum Tragen kommen. Gründe dafür liegen selten an technischen Hürden, sondern oftmals in einer zu oberflächlichen Interpretation der Philosophie von agiler Softwareentwicklung und den damit zusammenhängenden Kernzielen: Planung und Analyse auf ein sinnvolles Maß zu reduzieren und zugleich unnötige Arbeiten zu vermeiden. Was sinnvoll und was unnötig ist, stellt dabei eine der wesentlichen Herausforderungen dar.

Autor(en): Dr. Thorsten Keuler

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2012

Als PDF herunterladen