Eclipse mit UML-Supplement

Bottom-up Use-Cases

OBJEKTspektrum - Ausgabe 04/2007
Titelthema: Eclipse mit UML-Supplement

Leseprobe: Seit vielen Jahren haben sich Use-Cases bewährt, um komplexe Systeme aus Anwendersicht in Prozesse aufzuteilen, die anschließend getrennt voneinander im Detail analysiert werden können. Die Vorgehensweise, Systemanalyse mit Use-Cases zu beginnen, diese anschließend in Folgen von Schritten aufzuteilen und somit zu einer vollständigen Spezifikation zu kommen, ist in vielen Lehrbüchern und Vorgehensmodellen beschrieben. In diesem Beitrag möchte ich Use-Cases aus einer anderen Sicht beleuchten: als Mittel, um eine große Menge zunächst unkoordiniert gestellter Anforderungen, die unter Umständen von einer Vielzahl von Stakeholdern kommen, zu systematisieren und in ein beherrschbares Gesamtdokument zu überführen.

Autor(en): Peter Hruschka

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2007

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen