Komponentenbasierte Softwareentwicklung

Componentware mit DCOM/ActiveX: Erweiterung der Objekttechnologie für kaufmännisch-kommerzielle Anwendungen

OBJEKTspektrum - Ausgabe 03/1997
Titelthema: Komponentenbasierte Softwareentwicklung

Leseprobe: Die Überführung der Softwareentwicklung von der individuellen Programmierung in die Komponentenbauweise ist ein ursprüngliches Ziel der Objekttechnologie. Dabei wird häufig eine Analogie zur klassischen Produktion hergestellt, in der Maschinen aus Komponenten zusammengesetzt und Komponenten für verschiedene Maschinen wiederverwendet werden. Das wirtschaftliche Ziel besteht darin, Anwendungssysteme schneller herzustellen, leichter an neue Bedingungen anzupassen und mit höherer Qualität auszustatten - ein alter Traum der Softwareentwickler und ihrer Auftraggeber. In dem Artikel soll aufgezeigt werden, dass Microsofts DCOM/ActiveX-Technologie einen wichtigen Beitrag leistet, um die Komponentenbauweise für kaufmännische Anwendungsfelder in der Industrie voranzutreiben.

Autor(en): Wolf-Rüdiger Hansen

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 1997

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen