Globale Softwareentwicklung

Der Preis von Verteilung: SOA am Scheideweg

OBJEKTspektrum - Ausgabe 02/2008
Titelthema: Globale Softwareentwicklung

Leseprobe: Serviceorientierte Architektur (SOA) ist ein Konzept für große verteilte Systeme. Aber Verteilung kostet. Und wenn man dabei gleichzeitig durch lose Kopplung die Auswirkungen von Änderungen und Fehlern minimieren will, kostet das noch mehr. Damit der Preis nicht zu hoch wird, ist es wichtig, die dazugehörigen Kosten zu verstehen. Es geht nämlich nicht nur um Geld und Ressourcen, sondern auch um Organisationsformen und Unternehmenskultur. Und das ist der Grund, weshalb SOA weit mehr als nur eine neue Technologie ist. Vielmehr handelt es sich um eine Strategie, die Firmen und Organisationen als Ganzes betrifft.

In der gleichen Reihe erschienen:
"Der Business-Case von SOA: Ein Erfahrungsbericht" in OBJEKTspektrum 01/2008
"SOA mit Web-Services" in OBJEKTspektrum 03/2008
"Einführung und Governance von SOA" in OBJEKTspektrum 04/2008

Autor(en): Nicolai Josuttis

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2008

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen