Generatives Programmieren

"Design by Contract": Verträge schaffen Qualität

OBJEKTspektrum - Ausgabe 06/1996
Titelthema: Generatives Programmieren

Leseprobe: Die Komplexität moderner Software ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Mit Mechanismen wie Klassenbildung und Vererbung gibt die Objektorientierung dem Entwickler wichtige Methoden in die Hand, um diese zu meistern. Zusätzlich sollten die zugrundeliegende Programmiersprache und die eingesetzte Entwicklungsumgebung den Entwickler von einer möglichst großen Anzahl von Routinearbeiten entlasten, damit er sich voll auf seine Kernaufgaben konzentrieren. In Analyse und Design braucht der Entwickler beispielsweise Unterstützung, um präzise Spezifikationen von Softwarebausteinen zu erstellen und diese gut zu dokumentieren. Die objektorientierte Programiersprache Eiffel stellt hier unter der Bezeichnung "Design by Contract" ein Instrument zur Verfügung, das die Softwareentwicklung transparenter und kalkulierbarer macht.

Autor(en): Joachim Wolffram

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 1996

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen