Requirements Engineering

Editorial: Schlankheitskur für das Requirements Management

OBJEKTspektrum - Ausgabe RE/2012
Titelthema: Requirements Engineering

Leseprobe: Während die einen über die Einführung eines systematischen Requirements Management in ihrer Produktentwicklung nachdenken, feilen die anderen an ihren Requirements Management-Prozessen, um höhere Prozessreifegrade zu erlangen. Wieder andere möchten der Anforderungsverwaltungsmaschinerie Einhalt gebieten, um Anforderungsänderungen wieder zu ermöglichen und mittels leichtgewichtiger Prozesse die Entwicklung innovativer Produkteigenschaften voranzutreiben. Agile Ansätze versprechen, den Prozessballast schnell wieder loszuwerden. Doch wer kann heute auf eine durchgängige Nachvollziehbarkeit oder auf formale Abstimmprozesse - wahlweise mit den Lieferanten oder mit dem Auftraggeber - verzichten? Andererseits, haben Sie es in Ihren Projekten schon einmal erlebt, dass alle Anforderungen zu Projektbeginn vollständig bekannt waren und dazu alle Stakeholder ein einheitliches Verständnis der Anforderungen hatten? Stellt sich bei der Durchsicht Ihrer Anforderungsdokumente das Gefühl ein, dass die kundenerlebbaren Produkteigenschaften und der Kundennutzen nur am Rande erwähnt werden? ...

Autor(en): Ernst Sikora

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2012

Als PDF herunterladen