Ereignis-getriebene Architekturen

„Event Stream Processing“: ein neues Paradigma

OBJEKTspektrum - Ausgabe 02/2006
Titelthema: Ereignis-getriebene Architekturen

Leseprobe: Unternehmen und Organisationen verändern sich in Echtzeit. Applikationen, Produkte, Menschen und Firmen werden zunehmend elektronisch miteinander verbunden. In einer Welt, in der Konnektivität die Geschwindigkeit der Änderungen beschleunigt und Nachfragen nach mehr Agilität verursacht, ist die Frage nach einer neuen Art von Informationsarchitektur berechtigt. Diese muss die neuen Modi der Konnektivität ausnutzen, um Organisationen reale Vorteile aus der Geschwindigkeit und der Vernetzung zu liefern. „Event Stream Processing” (ESP) ist ein Paradigma, das Organisationen dabei hilft, schnell auf Veränderungen von Informationen zu reagieren. Mit ESP können Organisationen überwachen, analysieren und handeln – und das in Millisekunden.

Autor(en): Eric Schaumlöffel

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2006

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen