Interoperabilität

Exploratives Modellieren für "SAP Netweaver"

OBJEKTspektrum - Ausgabe 03/2007
Titelthema: Interoperabilität

Leseprobe: Die Modellierung von Kundenanforderungen und Fachbegriffen ist trotz aller Fortschritte in objektorientierten Entwicklungsprozessen immer noch ein Gebiet, in dem Kunst und Katastrophe eng beieinander liegen. Die Sprachen und Verständnisse von Fachleuten und Entwicklern sind zu unterschiedlich, um ohne eine gegenseitige Annäherung und Konsensbildung die Modelle "einfach aufzuschreiben". Explorative Modellierung ist ein Ansatz, diese Konsens- und Vertrauensbildung zu fördern und hochwertige verifizierte Modelle zu erstellen. Der Kerngedanke hierbei ist die experimentelle, begriffstreue Implementierung der Modelle in einer geeigneten Programmiersprache und die gemeinsam mit den Fachleuten durchgeführten Experimente zur Verifikation des Modells. Das Ergebnis ist ein Modell, das nicht nur frühzeitig im Entwicklungsprozess durch den Kunden "abgenickt" wird, sondern das auch von den Fachleuten als "ihr" Modell mitgetragen wird. Dieser Beitrag zeigt den Einsatz von explorativer Modellierung eines Rechnungs-Dubletten-Algorithmus in einem SAP NetWeaver-basierten Projekt.

Autor(en): Andreas Tönne

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2007

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen