Mobile

Fünf Dinge, die Ihr IT-Team beim Überwachen mobiler Anwendungen wissen sollte

OBJEKTspektrum - Ausgabe Mobile/2012
Titelthema: Mobile

Leseprobe:

Ihr Unternehmen hat sicherlich auch nicht die Wahl, sich auf eine kabelgebundene Infrastruktur zu beschränken und die Anforderungen der Mitarbeiter und Kunden in Bezug auf die Flexibilität und den Komfort mobiler Anwendungen zu ignorieren. Tatsächlich sind in vielen Unternehmen bereits mobile Anwendungen im Dienst, von denen ihre IT-Abteilungen nichts wissen. Folglich werden Sie sich mit der Überwachung mobiler Anwendungen auseinandersetzen müssen - und Ihr erfolgreicher Umgang damit wird extrem geschäftskritisch sein. Eine Erfolgsgrundlage liegt darin, wie schnell und zielführend Ihre mobilen Anwendungen laufen. Die Produktivität und die Effizienz Ihrer Mitarbeiter werden von der Leistung der Anwendungen auf den mobilen Geräten abhängig sein. Ihre Nutzer erwarten dasselbe Servicelevel ohne Rücksicht auf das Gerät, mit dem sie auf Ihre Angebote zugreifen. Die meisten etablierten IT-Managementsysteme und -prozesse sind aber auf eine fest verkabelte Infrastruktur ausgerichtet. Damit sind Sie in der Lage, Ihre traditionellen Anwendungen effektiv zu überwachen und zu verwalten. Der neuen Komplexität, die Mobilität mit sich bringt, sind die meisten Lösungen jedoch größtenteils nicht gewachsen. Sie benötigen also neue Prozesse, um auf zuverlässige Weise dieselben hohen Servicelevel für mobile Anwendungen bereitzustellen, die Ihre traditionellen Anwendungen bieten. Dieser Artikel beleuchtet, wie Ihr IT-Team diese Herausforderung meistern kann und was es bei der Überwachung mobiler Anwendungen berücksichtigen sollte.

Autor(en): Carsten Bernhardt

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2012

Als PDF herunterladen