Service-orientierte Architekturen (SOA)

Im Herz der SOA: Service-orientierte Anwendungssysteme

OBJEKTspektrum - Ausgabe SOA/2006
Titelthema: Service-orientierte Architekturen (SOA)

Leseprobe: SOA wird heute oft von zwei unterschiedlichen Seiten betrachtet: einerseits als technologieunabhängiges Paradigma, bei dem es recht abstrakt um die Gestaltung der Geschäftsprozesse in Form "orchestrierter Services" geht (Stichwort BPM - Business Process Management), andererseits als technologische Herausforderung, welche es mit zentralen Service-Repositories, ESB (Enterprise Service Bus) und vielfältigen weiteren Integrationstechniken zu bewältigen gilt. Beide Betrachtungswinkel sind dabei wichtig und völlig berechtigt. Das Herz einer SOA aber bilden nach wie vor die Anwendungssysteme selbst, welche die zu orchestrierenden Services bereitstellen und welche dann über eine technische SOA-Infrastruktur allgemein verfügbar gemacht werden sollen. Was aber bedeutet "Service-orientierte Anwendungssysteme" konkret? Was können und sollten Unternehmen losgelöst von BPM und technischer SOA-Infrastruktur im Rahmen der ganz normalen Anwendungsentwicklung beachten, damit ihre Anwendungssysteme SOA-fähig werden? Dieser Artikel beschreibt einen evolutionären Weg hin zu serviceorientierten Anwendungssystemen, dem Herz einer jeden SOA.

Autor(en): Andreas Zimmer

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2006

Als PDF herunterladen