Architekturen

Meine oder deine Architektur? Von der Entwicklung zum Betrieb mit DevOps

OBJEKTspektrum - Ausgabe Architekturen/2011
Titelthema: Architekturen

Leseprobe: Jede Architektur, die als Basis für die Entwicklung einer Software gewählt wird, muss spätestens mit ihrem ersten Release in einer Betriebsumgebung abgebildet werden. Dies fällt in Unternehmen, die bezüglich der Architektur auf restriktive Vorgaben und wenig Innovation setzen, unter Umständen schwer. Spätestens ein dem IT-Betrieb angegliedertes Release- und Change-Management oder eine andere dafür für zuständig erklärte Instanz wacht darüber, dass nur "bewährte" und im Unternehmen offiziell genehmigte Architekturen produktiv genommen werden. Unternehmen, bei denen eine klare Trennung zwischen Softwareentwicklung und IT-Betrieb besteht, stehen heute vor dem Problem, dass diese beiden Bereiche oft nicht zusammen, sondern gegeneinander arbeiten. Daraus folgen Behinderungen, die sich letztendlich nachteilig auf die effektive und effiziente Nutzung der IT auswirken. "DevOps" ist eine Bewegung, die dieses Problem erkannt und adressiert hat. Kulturelle Veränderungen sollen das gegenseitige Verständnis, die Zusammenarbeit und damit die Bereitschaft für Veränderungen verbessern. Technische Ansätze - wie etwa skriptgesteuerter Auf- und Umbau von Infrastruktur - sollen Releases, auch mit enthaltenen Architekturänderungen, zuverlässiger machen.

Autor(en): Udo Pracht

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2011

Als PDF herunterladen