15 Jahre OBJEKTspektrum - Wir feiern Jubiläum <p>
(Diese Jubiläumsausgabe ist Bestandteil von OBJEKTspektrum 04/2010 und daher nur mit OBJEKTspektrum 04/2010 bestellbar)

Normen in der Programmierung – Elemente statt Sprachen

OBJEKTspektrum - Ausgabe Jubilaeumsausgabe/2010
Titelthema: 15 Jahre OBJEKTspektrum - Wir feiern Jubiläum

(Diese Jubiläumsausgabe ist Bestandteil von OBJEKTspektrum 04/2010 und daher nur mit OBJEKTspektrum 04/2010 bestellbar)

Leseprobe: Haben Sie schon einmal gehört, dass Programmier/innen in C++ gescherzt hätten? Sicher nicht. Man unterhält sich nicht in C++, Java oder Basic. Warum? Nun, Programmiersprachen sind keine Sprachen. Zweideutigkeiten werden explizit vermieden und damit fehlt die Basis zum Scherzen. Es handelt sich bei Programmiersprachen vielmehr jeweils um ein Set von Anweisungen für Compiler oder Interpreter, die diese weiterverarbeiten und als Maschinenanweisungen für die Hardware, den Computer, aufbereiten. Bei Programmier-„Sprachen” handelt sich also um technische Definitionen - die dazu dienen, Computer zu steuern – und nicht um Sprache. Wissen tun wir, die IT-Schaffenden, das alle – aber ist es uns auch bewusst? Und wo liegen die Vor- und Nachteile dieser Betrachtung?

Autor(en): Bernd Höhne

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2010

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen Als PDF herunterladen