Analyse&Design

Objektorientiertes COBOL: Sein oder nicht sein?

OBJEKTspektrum - Ausgabe 02/1994
Titelthema: Analyse&Design

Leseprobe: Der Übergang zu objektorientierten Strukturen ist unvermeidlich. Dies hat auch die COBOL-Welt erkannt und ist emsig dabei, eine objektorientierte Form der Sprache zu standardisieren. Lohnt es sich aber überhaupt, COBOL als Sprache weiter zu entwickeln, wenn sich so viele bessere Sprachen anbieten? Zu dieser Frage nehmen sechs Vertreter der deutschsprachigen Softwareindustrie Stellung.

Autor(en): Harry M. Sneed

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 1994

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen