Requirements Engineering

Sieben Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering

OBJEKTspektrum - Ausgabe RE/2011
Titelthema: Requirements Engineering

Leseprobe:

Die Einführung von Requirements Engineering (RE), die unter anderem die Einführung eines Anforderungsdefinitionsprozesses, einer systematischen Qualitätssicherung und eines RE-Werkzeugs beinhaltet, stellt die Verantwortlichen vor immense Herausforderungen. Fehlschläge kosten nicht nur Zeit und Geld, sie wirken sich auch negativ auf die Motivation der Beteiligten aus. In den Unternehmen, in denen vergeblich versucht worden ist, RE einzuführen, ist es besonders schwer, das Vertrauen der Mitarbeiter wieder zu gewinnen und einen Neuanfang zu initialisieren. Bei der Etablierung neuer Vorgehensweisen im RE sind Maßnahmen erforderlich, die zielorientiert, effizient, reibungslos, nachhaltig und gemeinsam mit den Mitarbeitern zum Erfolg führen. In diesem Artikel zeigen wir in einem Rollenspiel sieben vorherrschende Irrtümer in diesem Themenbereich auf. Wir skizzieren dazu bewährte Arbeitsweisen und verraten konkrete Tipps, wie Sie Ihr RE verbessern können.

Autor(en): Jens Donig, Frank Stöckel

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2011

Als PDF herunterladen