Frontend-Architekturen

"Strong Tagging" als Ausweg aus der Interface-Versionshölle

OBJEKTspektrum - Ausgabe 04/2000
Titelthema: Frontend-Architekturen

Leseprobe: Den Vorteilen komponentenorientierter Softwareentwicklung steht erhöhter Aufwand in einigen Bereichen, wie z. B. der Pflege der Komponentenschnittstellen, entgegen. Komponententechnologien wie CORBA, (D)COM oder DLLs machen es einfach, Komponenten über streng typisierte Schnittstellen zu koppeln. Sie erzwingen jedoch entweder ein minuziöses und aufwändiges Interface-Versionsmanagement oder eine lückenlose Kontrolle über alle Einsatzorte von Komponenten und ihren Clients. Dass diesen Zwängen nicht in allen Fällen entsprochen wird oder werden kann, belegen die Klagen von Anwendern und Entwicklern, die oft erst durch Laufzeitfehler auf Versionsinkompatibilitäten aufmerksam werden. Das Konzept des "Strong Tagging" -- im Gegensatz zum "Strong Typing" -- bietet einen Ausweg aus dieser Situation.

Autor(en): Ralf Westphal

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2000

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen