Skriptsprachen

Von UML zu Liebesbriefen: Microsofts Modellierungs- Werkzeuge in "Visual Studio 2005"

OBJEKTspektrum - Ausgabe 01/2006
Titelthema: Skriptsprachen

Leseprobe: Mit Hilfe der DSL-Werkzeuge (Domain Specific Language) von Microsoft ist es jetzt möglich, in Visual Studio 2005 eigene domänenspezifische Sprachen zu erstellen. Über hochgradig automatisierte Verfahren können Designer für diese Sprachen generiert werden, sodass Anwender Beschreibungen in den domänenspezifischen Sprachen vornehmen können. Die Designer sind voll in die Entwicklungsumgebung integriert, und die DSL-Werkzeuge erlauben die Generierung jeder Art von Artefakten. Im Mittelpunkt dieses Beitrags stehen die visuellen domänenspezifischen Sprachen, die viele Gemeinsamkeiten in der Architektur aufweisen. Vor diesem Hintergrund wird die Idee der Erstellung von Modellierungswerkzeugen in Visual Studio 2005 vorgestellt und zum Konzept der domänenspezifischen Sprachen, UML und der Vision von "Software Factories" in Beziehung gesetzt.

Autor(en): Torsten Weber

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2006

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen Als PDF herunterladen