Was muss, was kann und was geht gar nicht? Optimale Systemdokumentation mit agilen Prinzipien

OBJEKTspektrum - Ausgabe 03/2011
Titelthema: "Stiefkind" Dokumentation

Leseprobe: Die Diskussion ist fast so alt wie die IT: Wie viel Dokumentation benötigt ein System? Während es für den Kunden oft nicht genug sein kann, möchte der typische Entwickler am liebsten ausschließlich Code erzeugen. Eine leicht falsch interpretierbare Aussage aus dem Agilen Manifest zum Thema Dokumentation hat die Diskussion hat die Diskussion noch weiter aufgeheizt. Guter Rat scheint teuer. Aber so schwierig ist es letztlich gar nicht und ein wenig Systematik bei den Dokumentationsarten sowie gerade die agilen Prinzipien helfen, Inhalt und Umfang einer guten Systemdokumentation zu optimieren. In diesem Artikel werden zwei einfache Werkzeuge vorgestellt, die helfen, Dokumentation nicht mehr „auf Verdacht” zu erstellen, sondern zielgerichtet nach Sinn und Wert zu optimieren.

Autor(en): Uwe Friedrichsen

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2011

Print-Ausgabe kaufen und weiterlesen Hier lesen Als PDF herunterladen