Requirements Engineering

Von natürlichsprachlichen zu formalen Anforderungen – zwei Werkzeuge im Praxistest

OBJEKTspektrum - Ausgabe RE/2014
Titelthema: Requirements Engineering

Leseprobe: Die Entwicklung von eingebetteten Softwaresystemen fürAutomobile ist geprägt durch eine zunehmende Komplexität und erhöhte Sicherheitsanforderungen.Die frühzeitige Sicherstellung der Qualität des zu entwickelnden Systems hatdabei eine große Bedeutung, um späten und teuren Änderungsaufwand zu vermeiden.Eine besondere Rolle nimmt die frühzeitige Sicherstellung der Qualität vonAnforderungen ein. Natürlichsprachlicher Text, Diagramme und Darstellungen sindim Ingenieursalltag verbreitete Formen zur initialen Anforderungsbeschreibung.In diesem Beitrag beschreiben wir unsere Erfahrungen, frühzeitig ergänzend formaleMethoden zur Anforderungsbeschreibung einzusetzen. Mit der Formalisierung vonAnforderungen haben wir folgende Zielsetzungen verfolgt: Zum einen dieMöglichkeit einer automatisierten Überprüfung auf Kriterien wie Vollständigkeitund Konsistenz. Zum anderen eine frühzeitige Analyse und Validierung durch denFormalisierungsschritt. Damit wollen wir die frühzeitige Sicherstellung vonQualitätskriterien an Anforderungen erzielen.

Autor(en): Sebastian Siegl, Thomas Wöhrl

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2014

Als PDF herunterladen