Domain-Driven Design Konkret

Henning Schwentner

Kurzinformationen

17. Apr. 2018 - 19. Apr. 2018

München
€ 2090.00 zzgl. MwSt
€ 2487.10 inkl. MwSt

Neu

Auf Anfrage

18. Sep. 2018 - 20. Sep. 2018

München
€ 2090.00 zzgl. MwSt
€ 2487.10 inkl. MwSt

Neu

Auf Anfrage

Detailinformationen

Die Fachlichkeit ist das Wichtigste
Für jedes Softwaresystem ist Technologie ein wichtiger Faktor. Als Software-Architekten und -Entwickler sind wir in der Technologie zuhause und fühlen uns in ihr wohl. Dabei dürfen wir aber nicht vergessen, dass Technologie nur Mittel zum Zweck ist. Und der Zweck eines Softwaresystems ist es, seinen Anwender bei der Arbeit zu unterstützen. Domain-Driven Design (DDD) hilft uns dabei, solche Systeme zu bauen. Dazu wird die Software so strukturiert, dass sie die Fachlichkeit (Domäne) widerspiegelt.

Eine gemeinsame Sprache erleichtert die Zusammenarbeit
Bei Softwareentwicklungsprojekten kommt oft nicht das heraus, was sich der Fachanwender vorgestellt hat. Die Kommunikationsprobleme zwischen Fachleuten und Entwicklern werden erst beim Einsatz des Softwaresystems und damit viel zu spät sichtbar. Wie wäre es, wenn Fachseite und Entwickler miteinander in derselben Sprache sprechen und dadurch frühzeitig merken würden, ob sie sich verstehen? Hier setzt DDD an: Fachexperten und Techniker entwickeln ganz bewusst eine gemeinsame Fachsprache, die die Basis für die domänengetriebene Architektur bildet.

Qualitativ hochwertige Software durch einheitliche Muster
Nicht nur die Fachanwender und die Entwickler missverstehen sich, sondern auch die Entwickler untereinander haben verschiedene Vorstellungen von der Architektur des zukünftigen Systems. Um auch an dieser Stelle hohe Qualität zu gewährleisten, bietet Domain-Driven Design vordefinierte Muster wie Entity, Value Object, Aggregate, Service etc. an. Diese DDD-Muster vereinfachen die Kommunikation im Entwicklungsteam und führen zu einer einheitlichen Architektur.

Über den Tellerrand des eigenen Systems hinausblicken
Fachsprache und Muster funktionieren nicht nur für ein System, sondern auch in großen Softwareprojekten mit mehreren Entwicklungsteams oder bei getrennt entwickelten (Micro-) Services. Hier kommen Konzepte wie Bounded Context, Context Map, Shared Kernel, Domain Events, Anticorruption Layer etc. zum Tragen.

 

Kerninhalte

  • Überblick: Was ist Domain-Driven Design?
  • Die Domäne kennenlernen: Event Storming
  • Strategisches Design: Die Domäne aufteilen, Modelle schneiden und voneinander abgrenzen
    • Bounded Context, Subdomäne, Context Mapping mit Context Map, Customer-Supplier-Teams, Shared Kernel, Open-Host-Service und Published Language
  • Ubiquitous Language
    • Eine gemeinsame Sprache entwickeln und durchgängig verwenden, Kollaborationstechniken wie Domain Storytelling und Glossar
  • Der Weg zum Modell
    • Domain-Logic patterns, Fachliche Gegenstände als Ausgangspunkt für das Modell
  • Taktisches Design – Das Modell in Software ausdrücken
    • Die Building Blocks: Entity, Value Object, Aggregate, Service, Factory, Repository, Domain Event


Fortgeschrittene Themen

  • Lokale Modellkonsistenz wahren
    • Anticorruption-Layer vs. Conformist, Separate Ways, Integration
  • Das Modell in der Anwendungsarchitektur
    • Modules, Layered Architecture, Hexagonal Architecture
  • Implementieren der Building Blocks
  • Design by Contract
  • Command Query Responsibility Segregation (CQRS) und Event Sourcing
  • Microservices

Schwentner, Henning

Henning Schwentner liebt Programmieren. Diese Leidenschaft lebt er als Software-Architekt und Berater bei der WPS aus. Seine Projekte sind agil und in Programmiersprachen wie Java und C#, aber auch ABAP. Ihn interessieren die Evolution von Programmiersprachen, langlebige Software-Architekturen und große Refactorings.

Seminarziel

Sie lernen, wie eine Fachsprache entwickelt, die DDD-Muster eingesetzt und die Verbindung zu anderen Anwendungen hergestellt wird, um eine an der Fachdomäne orientierte Anwendung im Kontext zu entwerfen. Im Workshop wechseln sich Vorträge, Diskussion und Übungen ab. So kann das erlernte Wissen gleich in der Praxis vertieft werden. Gemeinsam üben wir an einer Beispielanwendung die einzelnen Schritte hin zu einer anwendungsorientierten und qualitativ hochwertigen Architektur. Sie werden erleben, wie einfach ein Entwurf sein kann, wenn man sich auf die Fachdomäne und die architektonischen Leitplanken von Domain-Driven Design einlässt!

Zielgruppe

  • Architekten
  • Entwickler
  • Projektleiter
  • Entscheider

Jedoch auch interessant für:

  • Tester
  • Produktmanager

 

 

Informationen

Informationen

Unsere Leistungen - Sie erhalten:

  • Schulungsunterlagen als Printverison oder PDF (bei Seminaren mit Genehmigung durch den Referenten)
  • Ihr persönliches Teilnehmerzertifikat
  • Verpflegung während des Seminars
  • Ein 1-jähriges kostenloses Abonnement der Fachzeitschrift JavaSPEKTRUM oder OBJEKTspektrum
  • als Seminarteilnehmer sind Sie OOP-Alumni und erhalten 20% Rabatt auf den Teilnehmerpreis unserer jährlichen Fachkonferenz OOP!

Ihre Frühbucher-Vorteile gültig, bei einer Anmeldung bis 4 Wochen vor Seminarbeginn!

  • "sleep & training": 1 Übernachtung + Frühstück im Tagungshotel inklusive!
    alternativ, wenn keine Hotelübernachtung benötigt wird:
  • "travel & training": 100 € Rabatt

Gruppenrabatt

Bei einer gleichzeitigen Anmeldung von 3-4 Mitarbeitern erhalten Sie 5% Gruppenrabatt, ab 5 Mitarbeitern erhöht sich der Gruppen-Rabatt auf 10%!

Inhouse-Seminare

Dieses Seminar ist auch als Inhouse-Schulung durchführbar. Schon ab einer Teilnehmerzahl von 5 Mitarbeitern kalkulieren wir Ihnen gerne ein kostengünstiges Inhouse-Trainings-Angebot.

NRW-Bildungsscheck

SIGS-DATACOM ist zugelassener Bildungspartner des Landes NRW. Ihren NRW-Bildungsscheck für unsere Seminare einzulösen ist möglich! Weitere Informationen erhalten Sie unter:NRW Bildungsscheck!!